CHRISTOF HARR Christof Harr studierte Schulmusik in Stuttgart (Hauptfach Violoncello). Gleichzeitig nahm er Privatunterricht im Orchesterdirigieren bei Anton Zapf und Christoph Adt. Schon während des Studiums leitete er mehrere Konzerte mit selbst zusammengestellten Studentenorchestern und gründete das „Kammerorchester Ostfildern“, aus dem das Orchester „Filderharmonie“ hervorging. Er beschäftigte sich über mehrere Jahre hinweg als Cellist mit historischer Aufführungspraxis und wirkte als Continuospieler sowohl auf modernem Cello als auch auf Barockcello bei den verschiedensten Konzerten mit. Während des Geschichtsstudiums, das er im Anschluss an das Musikstudium absolvierte, leitete er den „Kammerchor Ostfildern“ und die „Kammersinfonie Calw“. Seit 1992 ist Christof Harr als Lehrer für Musik und Geschichte am Christophorus-Gymnasium Altensteig tätig. In Altensteig gründete er das „Jugendsinfonieorchester Altensteig“ als Kooperation zwischen Gymnasium und Musikschule, das er bis 1998 leitete. In diesem Jahr übernahm er die Leitung des „Kammerorchester Altensteig“. In den vergangenen Jahren fanden etliche gemeinsame Konzerte beider Orchester in Altensteig statt. Seit 1996 ist er Leiter des CJD Orchesters, des bundesweit agierenden Orchesters des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands, das sich aus Schülern, Ehemaligen, Mitarbeitern und Freunden des CJD zusammensetzt. Regelmäßige Auftritte im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin und des Alten Schauspielhauses Berlin sowie bisher u.a. in Kassel, Braunschweig, Celle, Gera, Schloss Oppurg (Thüringen), Sangerhausen, Altensteig, Rostock, Stuttgart, Erfurt, Chemnitz, Dortmund und Mainz. Christof Harr ist Schüler von Achim Holub (London), der als Assistant Conductor des Philharmonia Orchestra London, über mehrere Jahre der engste Mitarbeiter von John Eliot Gardiner war. Im Jahr 2004 übernahm er für drei Jahre die künstlerische Leitung der Musikakademie Altensteig. In den Jahren 2006/07 war er für die Konzertreihe „Altensteiger Meisterkonzerte“ verantwortlich, für die er schon seit einigen Jahren Einführungsvorträge gehalten hatte. Seit Sommer 2007 reist Christof Harr regelmäßig nach London und in andere europäische Großstädte. Er nimmt intensiv am Konzertleben der europäischen Musikzentren teil und besucht regelmäßig Konzerte in London, Berlin, Wien, Amsterdam, München u.a., um die Arbeit möglichst vieler Dirigenten kennenzulernen. Seit Sommer 2006 erlebte er u.a. John Eliot Gardiner, Nikolaus Harnoncourt, Roger Norrington, Claudio Abbado, Zubin Mehta, Lorin Maazel, Colin Davis, Simon Rattle, David Zinman, Joos van Immerseel, Esa-Pekka Salonen, Daniel Harding, Kent Nagano, Seiji Ozawa, Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Andris Nelsons, Semyon Bychkow, Gustavo Dudamel, Thomas Hengelbrock, Franz Welser-Möst, Christian Thielemann und Fabio Liusi mit den Orchestern Berliner Philharmoniker, Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker, Concentus musicus Wien, London Symphony Orchestra, London Philharmonia Orchestra, City of Birmingham Symphony Orchestra, New York Philharmonic, Concertgebouw Orchester Amsterdam, Orchestra of the Age of Enlightenment, Freiburger Barockorchester, Münchner Philharmoniker, Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Staatskapelle Dresden, Gewandhausorchester Leipzig, Bamberger Symphoniker, WDR Symphonieorchester Köln, NDR Symphonieorchester, Orchestre National de France, RSO Stuttgart u.a. Im Jahr 2009 setzte Christof Harr seine Arbeit im CJD Orchester mit einem neuen künstlerischen Konzept fort, in dessen Zentrum eine deutlich ausgebaute Förderung junger Instrumentalisten steht. Von 2009 bis 2015 unterrichtete er regelmäßig als Mitarbeiter von Achim Holub bei den „Conducting Masterclasses“ in Graz und London, wo er mit der Kammerphilharmonie Graz, dem Orpheus Sinfonia London sowie den London Classical Soloists konzertierte. Im Januar 2011 wurde er für eine Woche nach Venezuela eingeladen, um in Caracas die Arbeit des von Maestro Abreu gegründeten „El Sistema“  kennenzulernen. Im Herbst 2013 startete das Sozialprojekts “CJD Panorama” in Berlin,  das Kita-Kindern ab dem Alter von 4 Jahren ermöglichen soll, im täglichen gemeinsamen Musizieren ihre Persönlichkeit zu entwickeln.